:: Ayusmedicus Blog :: :: Leben / Emotionen / Sinn finden / Inspiration / Motivation :: :: Informationen / Meinungsbildung / Community ::
:: Ayusmedicus Blog :::: Leben / Emotionen / Sinn finden / Inspiration / Motivation :::: Informationen / Meinungsbildung / Community ::

google.com, pub-5534469609072083, DIRECT, f08c47fec0942fa0

Mindset Blog: Leben, Geist und Seele / Wohlbefinden / Seite 2

Wohlbefinden Artikel-Nr. 013-W - 018-W

Artikel-Nr. 013 - W

Existentielle Leere: das Gefühl, dass das Leben keine Bedeutung hat

  • Thema: » Wohlbefinden » Selbstwertgefühl »
Frau sitzt auf einer Treppe Ayusmedicus Mindset / Blog Leben, Geist, Seele / Wohlbefinden (2)

Die existentielle Leere ist ein unsinniger Teufelskreis, ein herzzerreißendes Gefühl, in dem der Sinn des Lebens verschwunden ist und nur Leiden sowie eine Erfahrung der Trennung von der Außenwelt bestehen bleiben.

 

Die existentielle Leere ist ein häufiges Leiden. Das Leben hat keinen Sinn. Das ist die Hauptüberzeugung derjenigen, die das herzzerreißende Gefühl der Nachlässigkeit, das Gewicht von Ungerechtigkeiten und eine Art Trennung von allem, was sie umgibt, erleben.

 

Sie neigen dazu, reflektierende Menschen zu sein, die Themen großer Transzendenz wie Tod oder Unfreiheit analysieren und sich nicht von einer tiefen existentiellen Leere lösen können, die sie immer stärker umschließt. Eine Leere, zu der die Gesellschaft mit ihren vorherrschenden Botschaften in Bezug auf individuelle Werte und sofortige Zufriedenheit beiträgt.

 

Aber sie sind auch diejenigen, die auf der Suche nach dem Vergnügen mit dem einzigen Ziel navigieren, ihr Leiden zu betäuben. Der Unterschied besteht darin, dass letztere die Leere, die sie erleben, nicht bemerken.

 

Für beide gibt es keine Antworten auf das Warum des Lebens. Nichts erfüllt sie, nichts befriedigt sie, und genau das führt dazu, dass sie in einem psychologischen Zustand des Leidens gefangen sind. In den meisten Fällen führt diese Situation zu tiefer Depression oder selbstzerstörerischem Verhalten.

 

Die existentielle Leere ist die Spirale der Bedeutungslosigkeit und die Konsequenz dessen, sich selbst als jemanden zu erkennen, der die Welt aufgrund der festgestellten Inkongruenzen aus einer anderen Perspektive betrachtet; oder als jemanden, der vom Streben nach Vergnügen mitgerissen wurde, um Leid zu vermeiden. Ein heutzutage sehr verbreitetes Phänomen. Lasst uns tiefer gehen.

Artikel-Nr. 014 - W

Das Selbstwertgefühl durch Achtsamkeit verbessern

  • Thema: » Wohlbefinden » Selbstwertgefühl »
Herz in einer Hand Ayusmedicus Mindset / Blog Leben, Geist, Seele / Wohlbefinden (2)

Das Selbstwertgefühl zu definieren, ist keine einfache Aufgabe. Man könnte sagen, dass es sich dabei um den emotionalen Teil handelt, der sich von unserem Selbstkonzept ableitet, das heißt von den Empfindungen, die in uns entstehen, wenn wir uns selbst betrachten. Diese wiederum erzeugen Gedanken und Gefühle und provozieren Verhaltensweisen, die dazu tendieren, dieses Selbstkonzept zu verstärken.

 

Auf der anderen Seite umfasst die Achtsamkeit eine Reihe von Vorschlägen, die alle ein gemeinsames Ziel haben: das volle Bewusstsein, die gesamte Aufmerksamkeit oder die aufmerksame und reflektierende Präsenz zurück - zuerlangen, mit allen Sinnen im Hier und Jetzt präsent zu sein, Beobachter dessen zu sein, was mit uns geschieht, ohne darüber zu urteilen. Es geht darum, auszuprobieren, wie wir jeder Erfahrung gegenüber möglichst offen sein, ihr mit wenigen Vorurteilen und Filtern begegnen können.

 

Wenn du nicht mehr in der Lage bist, eine Situation zu ändern, stehst du vor der Herausforderung, deine Einstellung zu ihr zu verändern.

Artikel-Nr. 015 - W

Emotionen sind die treibende Kraft deines Lebens

  • Thema: » Wohlbefinden » Emotionen »
Junge Frau mit Lichterkette Ayusmedicus Mindset / Blog Leben, Geist, Seele / Wohlbefinden (2)

Deine Entscheidungen, deine Beziehungen, sogar deine Gedanken... Ein wesentlicher Teil dessen, was du täglich tust, wird durch deine Emotionen vermittelt. Denn sie sind die Kraft, die dich antreibt. Daher ist es wichtig zu wissen, wie man ihre Botschaft interpretiert und wie wir sie zu unseren Gunsten nutzen können.

 

Letztendlich sind Menschen emotionale Wesen, die vor etwas mehr als einhunderttausend Jahren gelernt haben, zu denken. Heutzutage geht die Stärke deiner Emotionen oft noch jedem bewussten Gedanken voraus. Emotionen sind schon seit jeher die treibende Kraft unseres Lebens; eine Reihe von Prozessen, die das Überleben des Menschen garantierten.

 

Dies ist jedoch etwas, das nicht immer einfach zu verarbeiten ist. Das liegt daran, dass viele Menschen es vorziehen, zu glauben, sie hätten die volle Kontrolle über ihre Handlungen und Entscheidungen. Allerdings bestimmt ein starkes Universum von Emotionen einen großen Teil unseres Verhaltens, obwohl wir uns dessen nicht immer bewusst sind.

 

Lass uns daher eine Minute über diese Idee nachdenken. Du wachst morgens in einer bestimmten Stimmung auf. Manchmal fühlst du dich motiviert, während du zu anderen Zeiten eine geringe Energie verspürst. Was auch immer deine Gefühle sind, die Art und Weise, wie du dich fühlst, beeinflusst deinen ganzen Tag.

 

Der Antrieb, der jeden kleinen oder großen Schritt antreibt, wird von Emotionen gefiltert. Es ist zwar richtig, dass wir versuchen, unsere Entscheidungen nachträglich zu rationalisieren, aber Emotionen sind die erste treibende Kraft und hinterlassen ihre Spuren. Darüber hinaus kannst du nicht leugnen, dass das, was du kaufst, durch deine Emotionen motiviert ist, ebenso wie deine sozialen und emotionalen Beziehungen.

 

Die Transzendenz, Durchdringung und Komplexität von Emotionen bestimmen all die Dinge, die du tust und auf die Art und Weise, wie du dich auf deine Umgebung beziehst. Dies ist eine unbestreitbare Tatsache.

Artikel-Nr. 016 - W

Glück und Angst – schließen sie sich gegenseitig aus?

  • Thema: » Wohlbefinden » Persönlichkeitsentwicklung »
Glück und Angst Ayusmedicus Mindset / Blog Leben, Geist, Seele / Wohlbefinden (2)

“Eine der ersten Voraussetzungen für Glück ist, dass die Verbindung zwischen den Menschen und der Natur nicht unterbrochen werden darf.“

(Leo Tolstoi)

 

Glück und Angst können nebeneinander im gleichen Raum existieren. Die Abwesenheit von Angst ist die Gegenwart von Frieden. Wenn du einmal darüber nachdenkst, wirst du erkennen, dass die meisten täglichen Ängste nicht real sind und dir nicht wirklich weiterhelfen. Wenn wir zulassen, dass unsere Ängste uns lähmen, schränken wir dadurch unser Leben sehr stark ein, nur um uns selber zu schützen.

 

Eduardo Punset ist ein bekannter Politiker, der uns einige wundervolle menschliche Weisheiten hinterlassen hat. In unserem heutigen Artikel werden wir uns mit einer seiner aufschlussreichsten und interessantesten Aussagen befassen. Der Weisheit „Glück ist die Abwesenheit von Angst“ fügte er die Feststellung hinzu, dass Schönheit die Abwesenheit von Schmerzen ist. Stimmt es, dass Glück und Angst sich gegenseitig ausschließen?

 

Punset reflektierte über viele Realitäten unserer heutigen Welt. Er befasste sich beispielsweise mit der vorherrschenden Art von „Glück“, die viele Menschen anstreben. Sicherlich hast du auch schon festgestellt, dass heutzutage sehr oft über Glück gesprochen wird. Allerdings ist es nicht ganz einfach, diesen Begriff zu definieren. Da wir nicht wirklich genau wissen, was Glück eigentlich bedeutet, haben wir sehr häufig Probleme, diesen Zustand dann auch tatsächlich zu erreichen.

 

Manche Menschen suchen ihr Glück, indem sie nach Erfolg oder Macht streben, andere versuchen, ihr Glück durch Liebe und Zuneigung zu finden. Wiederum andere haben die Suche aufgegeben, weil sie nicht mehr weiter enttäuscht werden möchten. Wenn Eduardo Punset davon spricht, dass Glück die Abwesenheit von Angst ist, liefert er uns damit eine wesentlich realistischere und profundere Sichtweise auf diese Thematik. Und genau damit werden wir uns nun eingehender beschäftigen.

Artikel-Nr. 017 - W

5 Anzeichen dafür, dass dein Leben von Angst bestimmt wird

  • Thema: » Wohlbefinden »
Angst im Leben Ayusmedicus Mindset / Blog Leben, Geist, Seele / Wohlbefinden (2)

Angst ist an sich nichts Schlimmes. Sie beschützt uns vor möglichen Gefahren und manchmal hilft sie uns auch dabei, genauer hinzuschauen und mehr auf das achten, was wir tun. Doch manchmal ist die Angst auch eine Realität, die uns das Leben schwer macht, ohne dass es uns überhaupt auffällt. Du entdeckst dann auf einmal, dass dein Leben von Angst bestimmt wird.

 

Wenn wir einmal ehrlich sind, bemerkt das nicht jeder. Hin und wieder hat die Angst in unserem Leben die Oberhand, aber es fällt uns einfach nicht auf. Die Angst kann sich gut tarnen, sich verkleiden, um unentdeckt zu bleiben und um auf diese Weise weiterhin die Kontrolle über uns auszuüben. Deshalb können wir sie oft nur schwer entlarven.

Artikel-Nr. 018 - W

Wenn wir leiden, weil wir nicht leiden wollen

  • Thema: » Wohlbefinden »
Weil wir nicht leiden wollen Ayusmedicus Mindset / Blog Leben, Geist, Seele / Wohlbefinden (2)

„Vielleicht besitzen Leid und Liebe dieselbe Fähigkeit, uns zu erlösen, was die Menschen allerdings vergessen haben, oder zumindest nicht in Betracht ziehen.“

(Martin Luther King)

 

 

Es mag sich unglaublich anhören, aber in den letzten Jahr - zehnten wurde uns immer deutlicher gemacht, dass wir in erster Linie glücklich sein müssen. Nicht leiden zu wollen ist zu einem Motto geworden, an das sich viele halten, unabhängig davon, was es bedeutet.

 

Das geht sogar so weit, dass man mittlerweile von einer "Glücks - diktatur" spricht oder wie die Analytikerin Ima Sanchis darauf hinweist, dass "Glück zu einem Folterinstrument" geworden sei. Paradoxerweise gab es noch nie so viele Menschen, die an einer Depression litten, wie heutzutage. Nicht leiden zu wollen ist in gewisser Weise zu einem Garant für Leid geworden.

 

Viele Menschen empfinden eine regelrechte Aversion gegenüber dem, was als „negativ“ bezeichnet wird. Niemand soll von seinem Leiden sprechen, niemand soll klagen oder gar Anflüge von Pessimismus zeigen. So als ob wir alle Teil eines großen Theaterstücks wären, in dem Schmerz verboten ist. So als ob wir plötzlich damit aufgehört hätten, Menschen zu sein. Nicht leiden zu wollen bedeutet im Grunde genommen, nicht leben zu wollen.

Deine Meinung zu Mindset Blog ist mir wichtig!

  • Like & Share
  • Fanseite
  • Pinterest
  • Impressum
  • Uwe B. Altrichter
  • Maxgasse 9
  • 89231 Neu-Ulm
  • Germany / Bayern

  • Mobil
  • +49 152 53700420
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2001 - 2020 Ayusmedicus Blog: Leben, Gedanken, Emotionen, Sinn finden

E-Mail