:: Ayusmedicus Blog :: :: Leben / Emotionen / Sinn finden / Inspiration / Motivation :: :: Informationen und Meinungsbildung ::
:: Ayusmedicus Blog :::: Leben / Emotionen / Sinn finden / Inspiration / Motivation :::: Informationen und Meinungsbildung ::

google.com, pub-5534469609072083, DIRECT, f08c47fec0942fa0

Ayusmedicus Blog: Leben! Facebook Fanpage Gedanken Ticker

Artikel Inspirationen / Weisheiten / Philosophie / Emotionale Gesundheit / Page 2

7 Situationen, die du in einer Beziehung nicht akzeptieren solltest

7 Situationen, die du in einer Beziehung nicht akzeptieren solltest Ayusmedicus Blog: Facebook Fanpage Ticker / Page 2

In vielen unserer Artikel reden wir über die Bedeutung und den gesunden Wunsch des Menschen, sich mit anderen zu verbinden und eine Beziehung zu führen. Eine wirkliche Beziehung aufzubauen, in der wir gern leben und uns frei fühlen, ist einer der höchsten Genüsse im Leben. Es gibt keine Worte, die den Grad der Freude, Sicherheit und Unterstützung ausdrücken, den eine gesunde und angenehme Beziehung mit sich bringen kann.

 

Wenn wir die Person treffen, mit der wir eine wahre und ehrliche Liebe genießen, können wir mit ihr unsere Träume, Wünsche und Freuden teilen und uns dabei beide über die wertvollen Momente freuen und uns ohne Hindernisse oder Ängste lieben.

 

Alles kann in einer Beziehung unglaublich sein, aber sicher ist, dass manchmal Situationen auftreten können, die seltsam, anders und destruktiv für beide Partner sein können. Wenn solch eine Situation auftritt, ist es wichtig, eine Lösung zu finden, dementsprechend zu handeln und die Situation nicht zu akzeptieren.

 

Wenn dein Partner dich sehr schlecht fühlen lässt oder mit ungewohnten Verhaltensweisen deine Aufmerksamkeit auf sich zieht, musst du ein Gegenmittel finden.

 

Was sind die 7 Situationen, die wir in einer Beziehung nicht erlauben dürfen? ...

29 Zen-Weisheiten, um dich zu inspirieren

29 Zen-Weisheiten, um dich zu inspirieren Ayusmedicus Blog: Facebook Fanpage Ticker / Page 2

Wenn etwas von innen kommt, wenn es ein Teil von dir ist, dann hast du keine andere Wahl, als es zu leben, es auszudrücken.

(Kamal Ravikant)

 

 

Die Zen-Philosophie hat ihren Ursprung zu Beginn des ersten Jahrhunderts, als die chinesische Kultur über den  Buddhismus mit den fundamentalen Prinzipien des Hinduismus in Kontakt kam. In Japan wurde diese Philosophie etwa im 13. Jahrhundert willkommen geheißen und unter dem Namen Zen kultiviert. Von dort eroberte sie die Welt und hat den Westen mit aller Kraft eingenommen.

 

Ihr Einfluss und ihre Integration in unsere Kultur wurde auch von bekannten Künstlern wie Madonna und Athleten wie Tiger Woods verbreitet, die die Vorteile dieser Philosophie genossen, weil sie sie durch ihr tägliches Leben führte. Zen-Philosophie war auch wichtig für einflussreiche Menschen in anderen Sektoren, zum Beispiel für den Präsidenten der Ford Motor Company, William Ford. Gleichsam gilt das auch für William George von der Goldman Sachs Gruppe, der dafür bekannt ist, das Mantra der Rentabilität zu rezitieren.

 

Der Schlüssel bei Zen ist es nicht, den Sinn des Lebens zu finden, sondern eher zu üben, deine eigenen Hindernisse und Schwierigkeiten zu überwinden. Zen-Philosophie versucht dir beizubringen, wie du in jedem Moment aufmerksam sein kannst, wie du dich nur auf das Hier und Jetzt konzentrieren kannst.

 

Lektionen der Zen-Philosophie ...

Weniger Beschwerden, mehr Leben

Weniger Beschwerden, mehr Leben Ayusmedicus Blog: Facebook Fanpage Ticker / Page 2

Wenn es eine Lösung für dein Problem gibt, warum beschwerst du dich dann? Wenn es keine Lösung gibt, warum beschwerst du dich dann?

Orientalisches Sprichwort

 

 

Das Leben bringt schwierige Zeiten mit sich, in denen es nur gesund ist, mit engen Freunden oder vertrauenswürdigen Familienmitgliedern über Probleme zu reden. Doch manchmal scheint es so, als wäre unser größtes Hobby, uns über Dinge zu beschweren.

 

Wir hören beständig Beschwerden über das kalte Wetter, aber auch über die Hitze, über das „Warum?“ und das „Warum nicht?“. Wir beschweren uns so lange, bis wir an einem Punkt angekommen sind, an dem die Beschwerden zu einer schlechten Angewohnheit werden – wie ein persönlicher Stempel, den wir auf unser eigenes Dasein drücken und der uns für den Rest unseres Lebens begleitet.

 

Sich ständig über alles und jeden zu beschweren ist einfach. Die Schwierigkeit besteht darin, Verantwortung für das Problem zu übernehmen, über das wir uns beschweren. Das bedeutet: Wenn es für das Problem eine Lösung gibt, dann sollten wir diesem Lösungsweg folgen. Wenn es keine Lösung gibt, dann sollten wir, so wie es das orientalische Sprichwort verrät, das Problem einfach vorbeigehen lassen. Es macht keinen Sinn, seine Zeit mit einem unlösbaren Problem zu verschwenden, sich unglück -lich zu machen.

 

Wenn wir unbekümmert durchs Leben gehen und uns nur mit dem Unausweichlichen auseinandersetzen, auch wenn wir dieses Problem nicht verursacht haben, ist der Weg zum Glück zum Greifen nahe. Denn dadurch haben wir einen entscheidenden Vorteil: Wir können unsere Mitmenschen positiv beeinflussen.

 

Durch unsere Beschwerden stempeln wir uns selbst als Opfer ab. Und je mehr wir uns beschweren, desto mehr schlüpfen wir in diese Rolle. Somit verhärtet sich die Problemsituation und es wird uns niemals gelingen, ihr zu entfliehen. Das würde ja heißen, dass wir unser Potenzial richtig kennen und entwickeln müssten.

 

Warum beschweren wir uns überhaupt? ...

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2001 - 2019 Ayusmedicus Blog: Leben, Gedanken, Emotionen, Sinn finden

E-Mail