Leben, Gedanken, Emotionen, Sinn finden by ayusmedicus.com
Leben, Gedanken, Emotionen, Sinn finden by ayusmedicus.com
:: Ayusmedicus Blog: Leben! :: :: Gedanken, Emotionen, Sinn finden
:: Ayusmedicus Blog: Leben! :::: Gedanken, Emotionen, Sinn finden

Ayusmedicus Blog: Leben! Gedanken ~ Emotionen ~ Sinn finden ~ Archiv

Top Artikel: Psychologie / Emotionen

Seite 7

Top Artikel: Psychologie, Archiv:

09.02.2019

Freude und Sinnhaftigkeit:

Die Zutaten zum Glück

Freude und Sinnhaftigkeit: Die Zutaten zum Glück Ayusmedicus Blog: Sinnwelt / Gedankenwelt - Archiv / Top Artikel / Page 7

„Es gibt nur dann Glück, wenn es auch Tugend und ernsthafte Anstrengung gibt, da das Leben kein Spiel ist.“

(Aristoteles)

Die Teilnahme an Aktivitäten, die uns Freude und  Sinn -haftigkeit bieten, kann unser Glück steigern. In der Tat sind sich Wissenschaftler einig, dass sowohl der Genuss selbst als auch das ihm zugrunde liegende Ziel zwei grundlegende Zutaten zum Glück seien.

 

Aber zuerst wollen wir eine wichtige Frage beantworten: Was ist eigentlich Glück? Unser Glück hängt weitgehend davon ab, was wir machen und wie wir denken. Wir können nicht glücklich sein, ohne jene Dinge zu tun, die uns glücklich machen. Wir können es ebenfalls nicht sein, wenn wir eine negative Einstellung haben.

</ div>.

Top Artikel: Psychologie, Archiv:

09.02.2019

Reichtum ist eine Gegebenheit, die von innen kommt

Reichtum ist eine Gegebenheit, die von innen kommt Ayusmedicus Blog: Sinnwelt / Gedankenwelt - Archiv / Top Artikel / Page 7

„Das Leben ist nur ein Spiegel, und was man darin sehen will, muss man zuerst in sich sehen.“ (Wally Amos)

Reichtum ist vor allem ein innerer Zustand. Reichtum ist das Gefühl, dass du bereits alles hast, was du brauchst. Wenn du ein Leben in Fülle und Überfluss führst, sollte deine Perspektive auf das ausgerichtet sein, was du hast, und nicht auf das, was dir fehlt. Wahrer Reichtum hat nichts mit einem vollem Bankkonto oder einem erfolgreichen Leben zu tun.

 

Es gibt ein Zitat, welches besagt, dass „der reichste Mann nicht derjenige ist, der am meisten hat, sondern der, der am wenigsten braucht„.  Genau das ist der Reichtum, ein Gefühl der Erfüllung, das nicht von äußeren Faktoren abhängt. Es ist vielmehr in unserem Inneren verwurzelt.

Sowohl Reichtum als auch Armut implizieren eine Reihe von Emotionen, Gedanken und Überzeugungen. Zum Wider -spruch führen diese Konzepte bei denen, die viel haben und immer noch unglücklich sind. Zur selben Zeit haben andere sehr wenig und sind dabei vollkommen dankbar und glücklich.

</ div>.

Top Artikel: Psychologie, Archiv:

06.02.2019

Selbstliebe – Wir dürfen nicht vergessen, uns selbst zu lieben

Selbstliebe – Wir dürfen nicht vergessen, uns selbst zu lieben Ayusmedicus Blog: Sinnwelt / Gedankenwelt - Archiv / Top Artikel / Page 7

Wir engagieren uns in zahlreichen Angelegenheiten und sind deswegen so dünnhäutig, dass wir am Ende der Woche oft erschöpft sind. Das ist besorgniserregend. Unsere Routine lässt uns keine Zeit, um uns auszuruhen und zu entspannen oder die dringend benötigte „Ich-Zeit“ zu genießen. Obwohl wir denken, dass wir das Richtige tun, wenn wir „auf mehreren Hochzeiten gleichzeitig tanzen“, müssen wir uns und unsere Bedürfnisse mehr in den Vordergrund stellen. Wir müssen Selbstliebe kultivieren.

 

Es ist einfach für uns, das Gefühl zu haben, dass wir zu jedem einzelnen Meeting gehen müssen. Es könnte ja sein, dass wir sonst etwas Wichtiges verpassen. Vielleicht wirkt sich das Nicht-Erscheinen auch negativ auf unsere Beförderungs -chancen aus oder wir könnten aus dem sozialen Umfeld unseres Arbeitsplatzes ausgeschlossen werden. Wenn wir auf diese Weise denken, sollten wir darüber gleichzeitig reflektieren, warum wir uns deswegen schlecht fühlen.

Wenn wir an jedem einzelnen Treffen teilnehmen, zu dem wir eingeladen sind, kann dies auf mangelnde Durchsetzungskraft unserer Seite hindeuten. Es kann sein, dass wir uns schwertun, nein zu unseren Mitmenschen zu sagen.  Eventuell haben wir das Bedürfnis, unseren Mitmenschen zu gefallen oder wir können schlecht mit uns allein sein. Aber wir sollten keine Gewissensbisse haben, wenn wir manchmal nein sagen.

</ div>.

Top Artikel: Psychologie, Archiv:

04.02.2019

4 Werte, die unser Leben bestimmen, uns aber unglücklich machen

4 Werte, die unser Leben bestimmen, uns aber unglücklich machen Ayusmedicus Blog: Sinnwelt / Gedankenwelt - Archiv / Top Artikel / Page 7

Ob es uns gefällt oder nicht, wir leben in einer Zeit, in der die menschlichen Werte in den Hintergrund geraten sind. Ein großer Teil der Welt und unseres Lebens dreht sich um Macht und Geld. Das ruft ab und zu etwas Widerstand hervor, aber die Werte, die uns nach wie vor regieren, haben genau dort ihren Ursprung.

 

Wir gehen oft davon aus, dass die Logik der modernen Gesellschaft die einzig vertretbare Logik wäre. Aber das ist einfach nicht die Wahrheit. Obwohl die Werte, die uns leiten, mit der Produktion von Waren und dem Handel zusammen -hängen, können wir ihnen auch kritisch gegenüberstehen und müssen nicht zulassen, dass sie unser Leben dominieren.

 

Es ist ja nicht so, dass diese Werte nicht von Bedeutung wären. Sie sind es durchaus. Die Sache ist nur die, wenn wir davon ausgehen, dass diese Werte die einzig richtigen wären, werden sie uns letztendlich einschränken. Dadurch fühlen wir uns verärgert und unzufrieden. Deshalb ist es wichtig, diese Werte zu identifizieren und ihnen nicht zu erlauben, in alle Bereiche unseres Lebens vorzudringen. Diese Werte regieren uns, machen uns aber nicht glücklich.

</ div>.

Bezugsquelle der Publikationen:

gedankenwelt.de

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2001 - 2019 Ayusmedicus Blog: Leben, Gedanken, Emotionen, Sinn finden

E-Mail