:: Ayusmedicus Blog: Leben! :: :: Psychologie / Gedanken / Emotionen / Sinn finden :: :: Sinnwelt ::
:: Ayusmedicus Blog: Leben! :::: Psychologie / Gedanken / Emotionen / Sinn finden :::: Sinnwelt ::

google.com, pub-5534469609072083, DIRECT, f08c47fec0942fa0

Ayusmedicus Blog: Leben! Inspirationen / Kuriositäten / Geschichten

Startseite / Artikel Bedeutungsvolles & Nachdenkliches

Die Wirkung von Kunst auf unser Gehirn

Die Wirkung von Kunst auf unser Gehirn Ayusmedicus Blog: Inspirationen / Kuriositäten / Geschichten

Unser Gehirn ist in der Lage, die Formen eines Gemäldes, seine Linien und auch Schatten sofort zu erkennen. Es versucht, in fast allem, was wir sehen, Gesichter zu erkennen.

 

Dass Kunst einen tiefgreifenden Einfluss auf uns Menschen hat, ist unbestreitbar. Sie kann uns ganz einfach auf oberflächliche Art und Weise anziehen, hat aber auch eine starke Kraft, die als Anreiz dient, eine Erinnerung aus unserem Gedächtnis in den Fokus unseres Bewusstseins zu holen. Die Reaktionen dazu sind von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Wir können dadurch in die Vergangenheit oder an sehr entlegene Orte gebracht werden, doch die Fähigkeit der Kunst, auf uns wirken zu können, steht außer Frage. Heute werden wir über die Wirkung von Kunst auf unser Gehirn sprechen.

 

Unser Gehirn ist in der Lage, die Formen eines Gemäldes, seine Linien und auch Schatten sofort zu erkennen. Es versucht, in fast allem, was wir sehen, Gesichter zu erkennen. Diese Tendenz beruht auf der Tatsache, dass das Gehirn daran gewöhnt ist, sich mit Objekten vertraut zu machen, die auf Mustern oder Formen basieren, auch wenn die Informationen unvollständig sind.

 

Wenn wir einem künstlerischen Werk gegenüber stehen, arbeitet unser Gehirn daran, den Informationen, die zu uns kommen, eine Form und auch eine Bedeutung zu verleihen. Das heißt, wir haben von Geburt an die Fähigkeit, Formen und Muster auf eine sinnvolle Art und Weise zu organisieren.

 

Ganz unabhängig von dieser Fähigkeit wissen wir nun auch, dass die Wirkung von Kunst auf unser Gehirn der eines Blicks auf einen Menschen, den wir lieben, ähnelt: Sie erhöht die Durchblutung des Gehirns um bis zu 10%.

 

Die verkörperte Kognition ...

Denkt nicht, sondern fühlt: das enterische Nervensystem, unser "zweites Gehirn"

Unser "zweites Gehirn" Ayusmedicus Blog: Inspirationen / Kuriositäten / Geschichten

Das enterische Nervensystem wird oft als unser "zweites Gehirn" oder "Gehirn im Bauch" bezeichnet. Dabei erstreckt sich ein komplexes Netz von mehr als hundert Millionen (fast so viele wie im Rückenmark) im Bauch, koordinieren so wichtige Organe wie den Dünndarm und den Dickdarm. Dieses erstaunliche System ist darüber hinaus in der Lage, unabhängig vom Gehirn zu agieren.

 

Wir können ohne Zweifel sagen, dass dieser Bereich des auto - nomen Nervensystems, der für die Regulierung der Verdauungs - prozesse verantwortlich ist, einer der interessantesten in unserem Organismus ist. In den letzten Jahren gab es keinen Mangel an Publikationen die diese Idee stützen, dass das enterische Nervensystem unser zweites Gehirn sei.

 

Das enterische Nervensystem: Lage und Funktionen ...

Die Gesetze des Ikigai

Die Gesetze der Ikigai Ayusmedicus Blog: Inspirationen / Kuriositäten / Geschichten

Die japanische Kultur übt in jüngster Zeit großen Einfluss auf den Westen aus. Einige der Lehren, die bereits seit Jahr -hunderten im Land der aufgehenden Sonne verbreitet werden, erreichen nun auch unsere Breiten. Eine der innovativsten Ideen ist jene des Ikigai, die trotz ihres relativ neuen Charakters in bestimmten Kreisen bereits große Bedeutung erlangt hat.

 

Dieses Konzept könnte als "Sinn des Lebens" oder "Grund des Daseins" übersetzt werden. Im Folgenden werden wir sehen, worin diese Idee genau besteht und was die Gesetze des Ikigai ausmacht.

 

Was ist Ikigai? ...

Der Elefant, der seinen Ehering verlor - eine Geschichte zum Nachdenken

Der Elefant, der seinen Ehering verlor Ayusmedicus Blog: Inspiratinen / Kuriositäten / Geschichten

Dies ist eine alte Geschichte, die in unzähligen Versionen kursiert und von Generation zu Generation weitergegeben wurde. Es ist eine Geschichte zum Nachdenken. Sie handelt von einem abgelegenem Ort im Dschungel, wo ein schöner und junger Elefant lebte, der im heiratsfähigen Alter war.

 

Er hatte immer noch keine Elefantin gefunden, die ihm sein Herz zu stehlen vermochte. Eines Nachmittags sah er jedoch in der Ferne eine Elefantenherde, die sich dem Aufenthaltsort seiner Familie näherte. In der Herde befand sich eine schöne Elefantin, die er kennenlernen wollte.

 

Eine Traumhochzeit ...

10 Vorteile des ChiKung

ChiKung (QiGong) Ayusmedicus Blog: Inspirationen / Kuriositäten / Geschichten

ChiKung, auch QiGong genannt, ist eine jahrtausendealte chinesische Praktik. Sie steht für die Kunst, sich um unsere Reserven zu kümmern, damit die Energie harmonisch durch den Körper fließen kann. Diese Praktik beinhaltet eine große Viel - falt an Techniken, bei denen Geist, Körper und Atmung eine Einheit bilden, um einen ruhigen Gemütszustand zu begünstigen, die Leistungsfähigkeit zu steigern und in jedem Alter Wohlbefinden zu erzeugen. Das ist auch das Ergebnis unter - schiedlicher Studien.

 

Diese Praktik kombiniert langsame Bewegungen, Atem - und Konzentrationsübungen. Sie basiert in der Regel auf Wieder - holungen von sehr präzisen Bewegungsabläufen, die speziell darauf ausgerichtet sind, die Gesundheit auf verschiedenen Ebenen zu fördern. Wenn diese Übungen regelmäßig durchge - führt werden, kann man zahlreiche Vorteile erfahren.

 

Vorteile von ChiKung ...

Die japanische Methode der 5 S

( fünf Grundprinzipien ) zur Harmonisierung des Lebens

Die 5 S zur Harmonisierung des Lebens Ayusmedicus Blog: Inspirationen / Kuriositäten / Geschichten

Die japanische Methode der 5 S zeichnet sich dadurch aus, dass sie 5 Grundprinzipien identifiziert, um unsere Lebensqualität zu verbessern; Prinzipien, die wiederum auf zwei Säulen aufbauen: Ordnung und Sauberkeit. Diese Technik kann in verschiedenen Lebenslagen angewendet werden, sei es bei der Arbeit oder im Privatleben. Viele Unternehmer entscheiden sich sogar dafür, sie einzusetzen, um ihre Produktion und die Art und Weise, wie sich die Mitarbeiter dem Arbeitsalltag stellen, zu steigern bzw. zu verbessern.

 

Die Methode der 5 S wurde 1960 bei der Firma Toyota eingeführt, um einen geordneten, hygienischeren und effizienteren Arbeitsablauf zu gewährleisten. Das Unternehmen wollte seine Produktivität steigern, wofür die Methode der 5 S eines der am häufigsten verwendeten Werkzeuge ist, zusammen mit der Kaizen-Methode. Seitdem wird die Methode der 5 S in immer mehr Organisationen in unterschiedlichen Branchen eigensetzt.

 

Darüber hinaus kann sie auch im Bildungsbereich umgesetzt werden, da sie die Förderung von Hygienegewohnheiten in jungen Jahren ermöglicht. So ist ihre psychopädagogische Grundlage die Förderung eines kulturellen Wandels der Reinigungsgewohnheiten, wie er von Bildungseinrichtungen auferlegt wird.

 

Was ist die Methode der 5 S und wofür ist sie gedacht? ...

Generation Bumerang: Wenn Kinder wieder bei den Eltern einziehen

Generation Bumerang Ayusmedicus Blog: Inspirationen / Kuriositäten / Geschichten

In der westlichen Welt wächst die Generation Bumerang rapide. Diese Generation setzt sich aus mehr oder weniger jungen Erwachsenen zusammen, die nach längerer Selbstständigkeit wieder bei den Eltern einziehen. In diesem Zusammenhang mag "längere Selbstständigkeit" vielerlei Bedeutungen haben: Die jungen Leute haben villeicht während des Studiums in einer WG gewohnt oder sie müssen gar noch später zu ihren Eltern zurückziehen, weil sie ihren Job verloren haben.

 

Einige Experten zählen zu dieser Generation Bumerang auch jene junge Erwachsenen, die zumindest finanziell von ihren Eltern abhängig sind. Diese mögen zwar in einer eigenen Wohnung leben, aber sie erhalten regelmäßig finanzielle Unter - stützung von ihren Eltern.

 

In Westeuropa und Nordamerika ist dieses Phänomen in den letzten Jahren immer häufiger anzutreffen.  Auf der anderen Seite ist der Trend noch nicht so stark wie in vielen anderen Teilen der Welt, zum Beispiel in Osteuropa und Asien. Wie man es auch nimmt, vor einiger Zeit war dieses Phänomen im Westen weit weniger verbreitet. Was also hat den Aufstieg der Generation Bumerang verursacht?

 

Die Generation Bumerang: gut oder schlecht? ...

Die schädlichen Auswirkungen von Zucker auf das Gehirn

Zucker und Gehirn Ayusmedicus Blog: Inspirationen / Kuriositäten / Geschichten

Die wissenschaftliche Diskussion über unsere Ernährung hat sich im Laufe der Jahre stark gewandelt. Die neueste Forschung, dass Zucker Menschen nicht nur übergewichtig macht, sondern sich auch anderweitig nachteilig auf die Gesundheit auswirkt. Was die meisten Menschen jedoch nicht wissen, ist, das Zucker auch Auswirkungen auf das Gehirn hat.

 

Zucker verursacht nicht nur Gefäßerkrankungen und Diabetes, sondern hat auch negative Auswirkungen auf unseren Verstand. In diesem Artikel informieren wir über die bedenklichen Neben - wirkungen des Zuckerkonsums und wollen noch einige Mythen aus dem Weg räumen.

 

Ist Zucker schädlich? ...

"Wilde Kinder" und ihr Verhalten in der Gesellschaft

Wilde Kinder Ayusmedicus Blog: Inspirationen / Kuriositäten / Geschichten

Eine der großen Debatten, die einen wichtigen Teil unserer Geschichte betreffen, handelt vom Einfluss der Gesellschaft auf die kindliche Entwicklung. Zwei der größten Redner in diesen Debatten waren Jean-Jacques Rousseau auf der einen Seite und Thomas Hobbes auf der anderen. Ihre Ideen bauen auf der Güte und Boshaftigkeit der Menschheit auf, auf zwei Themen, die eng mit dem Thema "Wilde Kinder" zusammenhängen.

 

Jean-Jacques Rousseau hat argumentiert, dass der Mensch von Natur aus gut sei, während ihn die Gesellschaft korrupt mache. Hobbes bestätigte hingegen Plautus' berühmten Satz "Der Mensch ist des Menschen Wolf", was bedeutet, dass der Mensch von Natur aus schlecht sei und es die Mechanismen der sozialen Kontrolle seien, die das Böse daran hindern, die Menschheit zu zerstören.

 

Aber wie können wir wissen, wer recht hatte? Es ist unmöglich, ein Kind von der Gesellschaft zu trennen, um dies zu prüfen, aus moralischen und ethischen Gründen. Es gibt jedoch Kinder, die, aufgrund unterschiedlicher Umstände, isoliert von der Gesellschaft aufgewachsen sind. Sie sind als „wilde Kinder“ bekannt.

 

„Wilde Kinder“ sind Menschen, die während einer gewissen Zeitspanne in ihrer Kindheit außerhalb der Gesellschaft gelebt haben. Diese Definition schließt sowohl Kinder ein, die eingesperrt wurden, als auch jene, die in der Wildnis ausgesetzt wurden. Das kommt jedoch sehr selten vor. In manchen solcher Fälle wurde die Isolation im Nachhinein infrage gestellt oder sie entspricht einem wenig glaubwürdigen Mythos. Es gibt aber mehr als zwanzig Fälle, die gut dokumentiert und untersucht worden sind.

 

Der vielleicht berühmteste Fall eines wilden Kindes ist Victor von Aveyron ...

Into the Wild - Die Geschichte eines Aussteigers

Into the Wild Ayusmedicus Blog: Inspirationen / Kuriositäten / Geschichten

Warum wie ein Bettler leben, wenn man alles hat? Warum den ganzen Luxus und Komfort aufgeben, um wie ein Wilder zu leben? Vielleicht willst du einfach nur leben, im wahrsten Sinne des Wortes. Leben, essen, um nicht zu sterben, dich als Teil der Natur fühlen, vergessen, was in der Gesellschaft etabliert ist, frei sein ... Das ist die Idee von Into the Wild, einem Film aus dem Jahr 2007, der unter der Regie von Sean Penn produziert wurde.

 

Der Film wurde von J. Krakauers gleichnamigen Werk inspiriert, das wierderum eine wahre Geschichte erzählt: die von Christopher McCandless. Christopher war ein junger Mann aus Virginia, aus einer Famile der oberen Mittelschicht, der eine behütete Kindheit mit seinen Eltern verbrachte, obwohl das Erscheinungsbild der Musterfamilie oft genug der Gegenstand von Diskussionen war. Christopher tat sich schon sehr früh in seinem Studium hervor, erreichte einen Abschluss in Anthro - pologie und Geschichte und zeigte dabei stets eine ausgeprägte Vorliebe für die Literatur.

 

Einige seiner Lieblingsautoren waren Tolstoi und Thoureau, Autoren, die ihn inspirierten und ihn zu der radikalsten Entscheidung seines Lebens führten. Müde vom Leben in einer Welt des äußeren Erscheinungsbildes, davon, immer das zu tun, was von ihm erwartet wurde, in einer absolut materialistischen Welt zu leben und den Regeln folgen zu müssen, beschloss er, alles aufzugeben, all seine Ersparnisse an wohltätige Organisationen zu spenden und allein auf eine Reise zu gehen, mit nichts als seinem Rucksack und ein bisschen Kleidung.

 

Christopher wollte den Zustand der absoluten Freiheit erleben, in den tierischen Zustand zurückkehren, den wir im Menschen nicht mehr sehen, als Teil der Natur leben. Der Weg war nicht einfach, aber er war der seine. Diese romantische Sicht des Lebens, der Natur und unserer wilden Seite machte Christopher zu einer Art legendärem Held, einer Figur, die die US-amerikanische Folklore des 20. Jahrhunderts nährte. Doch hinter der Legende verbirgt sich wie so oft eine dunklere Wahrheit … und seine Legion von Bewunderern fand sich in einem Strudel wieder, der diesen modernen Helden und seine Taten entmystifizierte.

 

Into the Wild  präsentiert uns die süßeste Vision dieser Figur, als eine Sammlung von Legenden, die von seiner Schwester und Christopher selbst erzählt werden. Wir begeben uns auf eine Reise durch unwirtliche Landschaften, auf faszinierende Wege, aber wir tappen auch in die Fallen der großen Städte.

 

Können wir frei sein in einer Welt voller Verpflichtungen und Zwänge? ...

Asiatische Weisheit: die "Tiefe" und "der Hintergrund"

Asiatische Weisheit Ayusmedicus Blog: Inspirationen / Kuriositäten / Geschichten

„Das Bewusstsein ist die Stimme der Seele. Leidenschaften sind die Stimme des Körpers.“

(William Shakespeare)

 

 

Die "Tiefe" und "der Hintergrund" sind Begriffe, die in verschiedenen orientalischen Philosophien asiatischer Weisheit auftauchen. Man ist dabei der sogenannten "Psychologie der Selbsterkenntnis" gewichen. Nach diesem Konzept sind die verschiedenen Ebenen des Bewusstseins und ihre Wechsel - wirkungen untereinander wichtig. Es herrscht der Glaube, dass, wenn diese Ebenen erobert würden, ein Zustand des Wohl - befindens erreicht würde.

 

Das ist streng genommen keine Erkenntnis wissenschaftlicher Forschung, aber dennoch sind die Ähnlichkeiten asiatischer Weisheit mit westlichen Wissen interessant. Das gilt umso mehr, da viele dieser Konzepte Jahrtausende alt sind. Deshalb ist es faszinierend, dass sie so eng mit dem verwandt sind, was in der westlichen Welt als Schule der Psychologie bezeichnet wird und erst in den letzten Jahrhunderten entstanden ist.

 

Hier wie dort nimmt das Bewusstsein einen wesentlichen Platz ein. Das Endziel sowohl im Orient als auch im Okzident ist ein höherer Bewusstseinsgrad. Die implizite Idee wird geteilt, dass Unwissenheit die Quelle von Fehlern und Unglück sei. Aus diesem Grund vermutet man das Wohlbefinden in der Selbsterkenntnis, seinen Ausdruck im Bewusstsein. Schauen wir uns das genauer an.

 

Formen und Leben in der asiatischen Weisheit ...

Das Meer - eine unerschöpfliche Quelle guter Gesundheit

Das Meer und die Gesundheit Ayusmedicus Blog: Inspirationen / Kuriositäten / Geschichten

„Der Ozean ist älter als die Berge und beladen mit den Erinnerungen und Träumen der Zeit.“

Lovecraft

 

Meer und Gesundheit sind miteinander verbunden. Dies gilt insebsondere, weil unser Gehirn in dieser Umgebung positiv reagiert: es entspannt sich, seine Wahrnehmung verbessert sich, seine Kreativität nimmt zu und es erreicht eine größere geistige Schärfe. Nur wenige Momente sind so tröstlich wie der, in dem wir den warmen Sand unter den Füßen spüren, dem Geräusch der Wellen lauschen und die Kühle dieser salzigen Brise erleben.

 

Segler, Surfer und Biologen sagen alle das Gleiche: Das Meer hat einen Zauber, es fesselt und übt seit jeher eine geheimnis - volle Anziehungskraft auf den Menschen aus. Manchmal reicht es aus, sich einen Moment am Strand zu gönnen, um den inneren Akku aufzuladen und zu entdecken, wie das Meer unsere Stimmung hebt.

 

Es genügt, sich an die bekannte Praxis der viktorianischen Ärzte zu erinnern. Denjenigen, die an Tuberkulose, Melancholie oder einfacher Liebeskrankheit litten, wurde verschrieben, Seeluft zu atmen. Daher werden Strände seit jeher als eine ideale therapeutische Ressource verstanden, sowohl für die Reichen als auch für die Armen. Und sie wirken. Wegen ihrer Fähigkeit, die Stimmung zu verbessern, und weil das Meer die Gesundheit fördert, wie es die Wissenschaft immer wieder bestätigt.

 

Meer und Gesundheit: die therapeutische Wirkung der aquatischen Umwelt ...

Bezugsquelle der Publikationen:

gedankenwelt.de

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2001 - 2019 Ayusmedicus Blog: Leben, Gedanken, Emotionen, Sinn finden

E-Mail