:: Ayusmedicus Blog: Leben! :: :: Psychologie / Gedanken / Emotionen / Sinn finden :: :: Sinnwelt ::
:: Ayusmedicus Blog: Leben! :::: Psychologie / Gedanken / Emotionen / Sinn finden :::: Sinnwelt ::

google.com, pub-5534469609072083, DIRECT, f08c47fec0942fa0

Ayusmedicus Blog: Leben! Gedanken / Emotionen / Psychologie / Rückblick

Artikel / Top Artikel Rückblick / Archiv / Page 5

Das Herz einer Frau ist der stärkste Ort der Welt

Das Herz einer Frau ist der stärkste Ort der Welt Ayusmedicus Blog: Sinnwelt / Gedankenwelt - Top Artikel / Rückblick

Wer behauptet hat, dass das Herz einer Frau schwach sei, irrt sich. Wenige Dinge schlagen mit einer solchen Kraft und geben dieser Welt Leben und Essenz, wie die Seele einer Frau, die die Ihrigen liebt. Durch ihre vielen Türen passen das Bewusstsein, die Emotionen, die Ausgeglichenheit und die Intuition, was sich zu dem mächtigsten Palast der Natur zusammenfügt.

 

Es ist ein riesiger Raum, in dem alle Platz haben, wo alle bedient werden und wo keine äußeren Normen existieren, denn sie ist ihren Prinzipien und Werten treu. Sie hat in so vielen Situationen gekämpft, dass sie es vorzieht, den Triumph für sich selbst zu behalten, und die Enttäuschungen als Wege zu sehen, denen sie gefolgt ist, um etwas zu lernen.

 

Manchmal atmet das Herz einer Frau mit der einen oder der anderen Narbe, doch nicht deshalb wird es kleiner oder schwächer. Sie weiß, dass das Leben manchmal wehtut, dass die Enttäuschungen sie zeichnen. Und auch wenn dem so ist, gewinnt sie durch den Schmerz der Erfahrung weiter an Widerstandskraft.

 

Wir leben in einer Gesellschaft, in der man oft solche Dimensionen wertschätzt, die man mit Männlichkeit assoziiert, wie zum Beispiel Dominanz, Macht, Sicherheit oder logisches Denken. In Wirklichkeit sind dies Konzepte, die noch nicht einmal den Menschen selbst ausmachen, sondern es ist die Modernität selbst und die Gesellschaft, die solche Werte rühmt, die seltsamerweise nicht mit der wirklichen, menschlichen Essenz übereinstimmen.

 

Auf der anderen Seite, und auf fast traditionelle Weise, hat man immer diese Aspekte in den Hintergrund gerückt, die den weiblichen Charakter bestimmen, als blieben sie in irgendeiner Form mit „Schwäche“ verbunden: die Intuition, die Emotionen, die Sensibilität, die Empathie.

 

Diese Dimensionen mit menschlicher Schwäche in Verbindung zu setzen, ist ein großer Fehler. Das Herz einer Frau baut auf diesen Säulen auf und ist ein klares Beispiel für eiserne Stärke. Wir laden dich dazu ein, es zu entdecken.

Entscheidungen sind subjektiv, nicht perfekt

Entscheidungen sind subjektiv, nicht perfekt Ayusmedicus Blog: Sinnwelt / Gedankenwelt - Top Artikel / Rückblick / Archiv / Page 4

Wir sind uns alle darüber im Klaren, wie wichtig es ist, die Entscheidungen über unser Leben selbst zu treffen - ganz egal ob auf familiärer, beruflicher, gesundheitlicher oder wirtschaft - licher Ebene.

 

Entscheidungen sind subjektiv, nicht perfekt. Diese Aussage scheint offensichtlich, aber kaum akzeptabel zu sein, wenn Perfektionsimus durch unsere Adern fließt.

 

Wir sind uns alle darüber im Klaren, wie wichtig es ist, die Entscheidungen über unser Leben selbst zu treffen – ganz egal ob auf familiärer, beruflicher, gesundheitlicher oder wirtschaftlicher Ebene. Die Entscheidungen, die von uns getroffen werden, beeinflussen unseren Alltag und auch unsere Zukunft.

 

Die Fähigkeit, unsere eigenen Entscheidungen zu treffen, wird in vielen Prozessen der Personalauswahl sehr geschätzt. Und das nicht ohne Grund, denn diese Fähigkeit ist für viele Positionen, insbesondere wenn große Verantwortung erforderlich ist, grundlegend.

 

Auf der anderen Seite ist einer der Steine, die wir auf unserem Weg finden und uns Schwierigkeiten bei der Entscheidungs -findung bringen, die Tendenz, verschiedene Phänomene in die Dichotomie „gut und schlecht“ einzuteilen. Dies impliziert ein Urteil, das jedoch gar nicht immer notwendig ist.

 

Die Entscheidungen können von den einfachsten (z.B. Was soll ich essen?) bis hin zu den komplexesten (z.B. Soll ich eine Niere spenden?) reichen. Trotzdem bleibt eine gewisse dichotome Klassifikation bestehen, die beide Entscheidungen polarisiert und ein Urteil impliziert, dass jedoch nicht immer richtig ist.

 

In vielen Fällen sind es nicht einmal die Entscheidungen selbst, sondern der Kontext, in dem sie stehen, der sie auf einer Schwierigkeitsskala besonders hoch erscheinen lässt.

 

Für einen Vater kann die Entscheidung, ob er seinem Sohn eine Niere spenden soll oder nicht, sehr einfach sein, und dennoch kann er sich im Bezug auf den Kauf neuer Möbel für das Wohnzimmer ständig im Kreis drehen. In diesem Sinne müssen wir immer die Schwierigkeit des Entscheidens von der Schwierigkeit des Vollziehens dieser Entscheidung unter -scheiden.

24 Weisheiten, um unsere emotionale Unabhängigkeit zu wahren

Wie bewahrst du deine emotionale Unabhängigkeit Ayusmedicus Blog: Sinnwelt / Gedankenwelt - Top Artikel / Rückblick / Archiv / Page 4

Wir müssen die Bedürfnisse gegen die Vorlieben tauschen, das ist viel gesünder.

 

Wir müssen lernen, uns selbst zu genießen, allein oder in Begleitung, sowie zu vermeiden, dass unser Glück von Anderen abhängt. Die einzige Liebe, die man erzwingen kann, ist die Eigenliebe. Wir müssen unsere Unsicherheiten an die kurze Leine legen und so verhindern, dass sie uns versklaven, uns dafür entscheiden, unser eigener Herr zu sein und unser Leben somit selbst gestalten.

 

Liebe und Abhängigkeit vertragen sich nicht. Wenn beide gleichzeitig existieren, dann zerstören sie sich. Falls dieser Fall eintritt, dann bleibt die Beziehung zum Partner zwar bestehen, aber die Liebe wird immer schwächer und unterwirft sich der Abhängigkeit. Wir müssen versuchen, unsere emotionale Unabhängigkeit zu bewahren.

 

Wir können unseren Partner lieben und sogar verehren, jedoch müssen wir gleichzeitig ein gesundes  Selbstbewusstsein be - wahren  und uns weiterhin um unser persönliches Wachstum kümmern, so dass unsere Reife als Person ihre Blütezeit erreicht.

 

Es ist kompliziert, das zu verstehen und umzusetzen, aber man sollte nicht die Liebe mit dem Verliebtsein verwechseln. In der Liebe gibt es weder Kummer, noch Schmetterlinge im Bauch, noch völlige Hingabe. Liebe bedeutet nicht, dass man an ihr erstickt, sich unterwirft oder aufopfert.

Bezugsquelle der Publikationen:

gedankenwelt.de

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2001 - 2019 Ayusmedicus Blog: Leben, Gedanken, Emotionen, Sinn finden

E-Mail