:: Ayusmedicus Blog :: :: Leben / Emotionen / Sinn finden / Inspiration / Motivation :: :: Informationen / Meinungsbildung / Community ::
:: Ayusmedicus Blog :::: Leben / Emotionen / Sinn finden / Inspiration / Motivation :::: Informationen / Meinungsbildung / Community ::

google.com, pub-5534469609072083, DIRECT, f08c47fec0942fa0

Ayusmedicus Blog: Leben! Gedanken / Emotionen / Psychologie / Rückblick

Artikel / Top Artikel Rückblick / Archiv / Page 2

Ich mag diese bedeutsamen Menschen, die, ohne es zu wissen, meine Seele berühren

Ich mag diese bedeutsamen Menschen, die, ohne es zu wissen, meine Seele berühren Ayusmedicus Blog: Sinnwelt / Gedankenwelt - Top Artikel / Rückblick / Archiv / Page 2

Es gibt diese bedeutsamen Menschen, die in unser Leben treten, als wären sie wie durch Zufall genau im richtigen Moment zu unserem neuen Weggefährten geworden. Sie beleben Körper und Geist, passen zu unseren Wertvorstellungen und finden in unserem Herzen einen Platz, ohne vorher um Erlaubnis gefragt zu haben.

Die Menschen, die ich bewundere, kann ich an einer Hand abzählen. Ich bestaune sie und höre sie in der Stille, sie bereichern mich und ohne dass sie es wirklich beabsichtigen, machen sie jeden Tag aus mir einen besseren Menschen. Es fällt ihnen wahrscheinlich deshalb nicht auf, weil ihr Herz so bescheiden ist und sie nicht einmal wissen, dass sie als Vorbild dienen.

 

Wir könnten auf jeden Fall sagen, dass jeder Mensch einen anderen braucht, zu dem er aufschaut; jemanden, den er bewundern kann und der ihn inspiriert. Es geht nicht darum, alles genauso zu machen, wie ein anderer, die Worte eines Denkers, Dichters oder Medien-Gurus nachzuahmen. Wir brauchen Vorbilder, die uns nahe sind.

Es ist schade, dass du nicht sagst,

was du fühlst

Es ist schade, dass du nicht sagst, was du fühlst Ayusmedicus Blog: Sinnwelt / Gedankenwelt - Top Artikel / Rückblick / Archiv / Page 2

„Das Leben ist für keinen von uns einfach. Aber, wen interessierts! Man muss einfach durchhalten und vor allem an sich selbst glauben. Man muss sich dazu berufen fühlen, um einer Sache nachzugehen und man muss diese Sache erreichen, koste es, was es wolle.“

(Marie Curie)

„Ich fühle mich wegen etwas schlecht, was mein Freund zu mir gesagt hat, aber ich habe ihm nichts entgegnet, damit er nicht wütend wird.“, „Ich kann meinem Partner nicht sagen, dass ich mich trennen will, weil ich ihn nicht verletzen möchte.“ – Wie oft hast du dich schon nicht getraut, zu sagen, was du fühlst? Wir schweigen aus Angst vor der Reaktion anderer, wollen unsere Gefühle nicht zeigen, doch letztendlich sind wir diejenigen, die sich schlecht fühlen.

 

Wenn wir nicht sagen, was wir denken oder wie wir empfinden, können es unsere Mitmenschen auch nicht wissen und wir fühlen uns von Mal zu Mal schlechter. Anderen mitzuteilen, was wir fühlen, unsere Meinung preiszugeben, Vorschläge zu machen, „Nein“ zu sagen, wird uns dabei helfen, uns frei zu fühlen und wir sind Herr über unser eigenes Leben. Sich zu behaupten bedeutet, sich selbst zu bestätigen.

Halte dich vom Drama und den Personen, die es verursachen, fern

Halte dich vom Drama und den Personen, die es verursachen, fern Ayusmedicus Blog: Sinnwelt / Gedankenwelt - Top Artikel / Rückblick / Archiv / Page 2

„Oftmals lassen wir es zu, dass wir Klatschtanten, Neidhammel, Tyrannen, Psychopathen, Wichtigtuer oder Primitive in unseren innersten Kreis eintreten lassen. Letztendlich handelt es sich hierbei um toxische Personen, falsche Leute, die immerzu bewerten müssen, was wir sagen und tun, oder was wir nicht sagen und tun.“ (Bernardo Stamateas)

 

Denn es gibt Menschen, die das Drama lieben

 

Es besteht keinerlei Zweifel daran, dass es in unserer Umgebung eine große Anzahl an Menschen gibt, die leidenschaftlich gern das Leben anderer verurteilen und kritisieren

 

Die Langeweile und das Fehlen von Zielen und Hobbies, kombiniert mit dem Defizit an Freude, hat zur Folge, dass bestimmte Personen die größtmögliche Befriedigung darin sehen, im Leben der anderen herumzuschnüffeln und den Adrenalinkick zu suchen, den sie in ihrem eigenen Leben nicht finden können.

 

Es kann sein, dass wir alle ein solches Verhalten schon an den Tag gelegt haben, aber das Problem entsteht dann, wenn dieses Verhalten nicht mehr nur vereinzelt auftritt. Für viele verwandelt sich dieses Verhalten in eine Lebensweise

Lehre deinen Kindern den Wert von Dingen und nicht ihren Preis

Lehre deinen Kindern den Wert von Dingen und nicht ihren Preis Ayusmedicus Blog: Sinnwelt / Gedankenwelt - Top Artikel / Rückblick / Archiv / Page 2

Denk immer daran, dass, wenn wir mit dem, was wir haben, nicht glücklich sind, wir es auch nicht mit dem sein werden, was uns fehlt. Denn der wahre Wert und die beste Belohnung liegt in unserem Inneren und wird in unserem Herzen sicher verwahrt.

Lehre Kindern stets, dass es wichtig ist, glücklich zu sein, und nicht reich. Vermittle ihnen, dass Menschen nicht wegen dem, was sie besitzen oder nach außen hin haben, wertvoll sind, sondern wegen dem, was in ihnen steckt. Lehre sie, gute Strategien und Fähigkeiten zu entwickeln, die ihnen dabei helfen, die Welt zu verstehen.

 

Diese Erziehung der Werte und Gefühle wird sie zu großartigen Menschen machen und sie werden dadurch einen wertvollen Platz in der Gesellschaft einnehmen. Wenn ein Kind nun also lernt, Grenzen zu setzen, mit außergewöhnlichen Situationen umzugehen und sich selbst zu respektieren, wird es auch seine Mitmenschen dementsprechend behandeln.

Wenn wir unserem Kind also etwas Gutes tun wollen, sollten wir früh mit dieser Wertevermittlung anfangen und ihm vermitteln, dass es immer nach den angemessenen moralischen Prinzipien handeln sollte.

 

Dafür können wir die kindliche Unwissenheit nutzen und sollten auf jeden Fall seine Unschuld bewahren. Für ein Kind, das beispielsweise mit Geld noch nicht umgehen kann, hat ein Cent-Stück mehr Wert als ein Geldschein. Doch wieso ist das so? Cent-Stücke können sie tauschen, werfen, rollen lassen, einen Einkauf nachspielen, etc.

Die Gabe, ein guter Mensch zu sein, liegt in kleinen Gesten verborgen

Die Gabe, ein guter Mensch zu sein, liegt in kleinen Gesten verborgen Ayusmedicus Blog: Sinnwelt / Gedankenwelt - Top Artikel / Rückblick / Archiv / Page 2

Man könnte sagen, dass ein guter Mensch uns wahres Glück beschert. Andererseits gibt es Menschen mit zwei Gesichtern, die eine kompliziertere Persönlichkeit haben und uns oft Kummer bereiten, aber uns Erfahrungswerte schenken. Ob wir es nun glauben oder nicht, beide sind ein nicht wegzudenkender Teil unseres Lebens.

Die kleinen Gesten bestimmen darüber, dass ein Leben nie endetManchen fallen diese einfach nicht auf. Sie sind nicht dazu in der Lage, die Bemühungen eines Menschen für ein einfacheres Dasein einer anderen Person zu erkennen. Sie sehen nicht, wie diese Menschen Licht in ihre dunklen Tage bringen und wie sie die Knoten ihres Wollbündels für sie entwirren.

 

Ein guter Mensch möchte sich weder in den Vordergrund drängen, noch redet er übermäßig viel über sich selbst. Denn hin und wieder begehen sie den Fehler, sich selbst zu vergessen und sich nur auf die Bedürfnisse anderer zu konzentrieren. Doch die bemerken das nicht. Alles für das Wohl anderer zu tun, ist ihr Wesen, ihre Art die Welt zu sehen.

Wie viele gute Menschen beherbergst du in deinem Leben? Der Zufall wollte, dass sie Teil deines alltäglichen Lebens sind und dass sie dich mit ihren Worten und ihrer subtilen Bescheidenheit, die keinen Egoismus kennt, bereichern.

 

Doch auch du bist vielleicht eine dieser Personen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, ihren Mitmenschen „Licht zu schenken“. Eine dieser Personen, für die das Glück der anderen in jeder Situation, hervorgerufen durch deine Gesten, stets im Vordergrund steht. Du möchtest deinen Familienmitgliedern ein Lächeln ins Gesicht zaubern, und im Gegenzug verlangst du gar nichts. Denn so ist nun mal deine Natur, weil das deine Art ist, das Leben zu verstehen.

Emotionale Ablehnung – Je stärker man Gefühle von sich weist, desto mehr drängen sie heran

Emotionale Ablehnung – Je stärker man Gefühle von sich weist, desto mehr drängen sie heran Ayusmedicus Blog: Sinnwelt / Gedankenwelt - Top Artikel / Rückblick / Archiv / Page 2

„Je stärker man Gefühle von sich weist, desto mehr drängen sie heran.“  Hast du diesen Ausdruck schon einmal gehört? Emotionale Ablehnung ist eine Verhaltensweise, die wir zum Selbstschutz wählen.

 

Mancher Psychologe meint, dass der Schmerz die beste Medizin ist. Möglicherweise überrascht dich diese Aussage und du kannst sie so nicht akzeptieren. Aber es ist deutlich davon auszugehen, dass man aus jeder erlebter Emotion auch eine Lehre zieht.

 

Leiden, zum Beispiel, ist in der Regel der beste Meißel unseres (über-)lebenswichtigen Wissens, der angesichts gesammelter Erfahrungen neue Wege und Pfade markiert, als Folge der Verluste, Niederlagen und Enttäuschungen. Auch wenn mancher es vorzieht, dies nicht zu sehen, sind andere Menschen eher geneigt, die Schmerzen in den Tiefen ihres Wesens zu verbergen, einfach wegzusperren.

 

Was wird schließlich passieren? Der Schmerz wird weiterhin, aber in neuen Formen fortbestehen, als Ärger, Zorn und Wut. Alles, dem du zu widerstehen versuchst, besteht weiterhin.

 

Wir möchten daher heute über emotionale Ablehnung, das Leugnen von Gefühlen sprechen.

Den Menschen, die es verdienen, passieren gute Dinge

Den Menschen, die es verdienen, passieren gute Dinge Ayusmedicus Blog: Sinnwelt / Gedankenwelt - Top Artikel / Rückblick / Archiv / Page 2

Das Leben ist wie eine Schaukel, die auf einem Feld zwischen Sonne und Gewitter schwankt.

(Federico Moccia)

Sicherlich hält das Schicksal einen Trinkspruch für uns bereit, der beinhaltet, dass wir unser Leben von früh bis spät genießen sollen. Gute Dinge passieren uns allen, wenn wir sie am Wenigsten erwarten. Sie passieren sowohl denen, die sie verdient haben als auch denen, die sie weniger verdient haben. Denn es ist nicht so, dass das Leben gerecht oder ungerecht ist, sondern es ist einfach nur ein Gleichgewicht.

 

Wir müssen lediglich das Gute, das Schöne und das Positive in all dem, was uns passiert, zu schätzen wissen. Das bedeutet, sogar die Momente zu achten, in denen wir festsitzen, weil ein Stein in unserem Weg liegt.

Erinnere dich an das Kind in dir,

und bewahre es

Erinnere dich an das Kind in dir, bewahre es Ayusmedicus Blog: Sinnwelt / Gedankenwelt - Top Artikel / Rückblick / Archiv / Page 2

Das Kind in mir ist immer noch da, es ist nicht verschwunden. Es ist die Stimme, die ich höre, wenn ich mir erlaube, frei zu sein und zu träumen. Das Kind, das mich darum bittet, die Wunden meiner Vergangenheit zu heilen.

 

Wir sind es gewohnt, Sätze wie „Man muss das Kind in sich heilen“  zu hören. Dieses Konzept, das wenig mit spirituellen Strömungen oder Ansätzen wie New Age zu tun hat, hat seinen Ursprung in der Psychonanalyse.

 

Die ersten Jahre unseres Lebens und unsere Erfahrungen in dieser Zeit, prägen einen großen Teil unserer Persönlichkeit, unsere Werte, unser emotionales Gleichgewicht, unser Selbst -bewusstsein. Zudem können sich viele dieser Erinnerungen entweder in Schatten der Angst oder Angststörungen, oder in schöne und glückliche Kindheitserinnerungen verwandeln, die uns stetig auf unserem Weg zum Erwachsenen begleiten.

Jeder von uns verfügt über einen eigenen „existenziellen Baukasten“, in dem die ersten acht Jahre des Lebens zweifellos einen Großteil dessen ausmachen, was wir heute sind. Und dort, in einer gut verborgenen Ecke unseres Selbst, versteckt sich das Kind in uns. Alle tun wir so, als wären wir reife und selbstsichere Erwachsene, gut geschützt durch unsere Rüstungen großer Krieger, bereit, dieser komplexen Welt die Stirn zu bieten.

 

Oft schließen wir jedoch die Augen und merken, dass uns etwas fehlt, dass uns etwas schmerzt, was nicht von einer äußeren, sondern von einer inneren Verletzung herrührt. Es gibt ein Kind in uns allen, das dort zurückgeblieben ist, wo es eine bestimmte Art des Verlustes gegeben hat, ein nicht gedecktes Bedürfnis. Darüber wollen wir heute sprechen.

Es ist mein Leben – Ich weiß jetzt, dass ich niemanden beeindrucken muss

Es ist mein Leben – Ich weiß jetzt, dass ich niemanden beeindrucken muss Ayusmedicus Blog: Sinnwelt / Gedanenwelt - Top Artikel / Rückblick / Archiv / Page 2

Ich bin in meinem Leben an einem Punkt angekommen, an dem ich niemanden mehr beeindrucken muss. Ich bin wie ich bin, und es ist mir ganz egal, was andere über mich denken.
Ich muss mich nicht hinter einer Maske verstecken, oder vorgeben jemand zu sein, der ich nicht bin. Denn ich kann der Mensch sein, der ich in Wirklichkeit bin.
Ich muss nicht ständig lächelnd durch die Weltgeschichte gehen oder anderen weismachen, dass ich niemals weine.Ich muss nicht immer stark oder liebenswert sein.
Ich muss nicht wie jemand anders sein, da vor allem ich mich so akzeptiere, wie ich bin,
mit all meinen Stärken, aber auch mit all meinen Schwächen.
Denn ich kann nicht perfekt sein, aber ich kann sein, wer ich bin.
Ich akzeptiere und liebe den Menschen, der ich bin und der ich sein kann.

(Unbekannter Verfasser)

Wir sind nicht auf der Welt, um andere zu beeindrucken, sondern um glücklich zu sein und uns selbst zu verwirklichen. Es gibt verschiedene Momente in unserem Leben, in denen wir Prioritäten setzen müssen, in denen wir denken, andere beeindrucken oder neidisch machen zu müssen.

 

Es kommen Zeiten, in denen wir uns nach Aufmerksamkeit sehnen und der Mittelpunkt der Veranstaltung sein wollen. Doch wenn wir ein paar Jährchen älter werden, erkennen wir, dass die Erfüllung für uns darin liegt, unser Leben zu leben, ohne uns den Kopf darüber zu zerbrechen, was andere wohl von uns halten werden. Wir leben nur für uns selbst und für unsere Liebsten.

 

Jemand sagte mir einmal, dass es schön ist, Geld zu haben, um sich alles Wünschenswerte kaufen zu können, doch noch schöner ist es, all die Dinge zu besitzen, die man mit Geld niemals kaufen kann.

Das Herz wird nicht alt, nur die Haut bekommt Falten

Das Herz wird nicht alt, nur die Haut bekommt Falten Ayusmedicus Blog: Sinnwelt / Gedankenwelt - Top Artikel / Rückblick / Archiv / Page 2

„Lasst mir all meine Falten. Entfernt mir nicht eine einzige. Ich habe ein ganzes Leben gebraucht, um sie mir zu besorgen“.

(Anna Magnani)

Mit den Jahren fängt die Haut an, Falten zu bekommen, doch nur fehlender Enthusiasmus sorgt dafür, dass auch die Seele faltig wird. Belastung, Zweifel, Misstrauen zu sich selbst, Angst vor Mutlosigkeit, dies sind die Jahre, die das Herz verkümmern lassen und die den blühenden Geist in den Schatten führen.

 

Egal ob man sechzehn oder sechzig Jahre als ist, es existiert in jedem Menschenherz das Streben nach etwas Wunderbarem, das sanfte Erstaunen, wenn man die Sterne betrachtet, die Herausforderung der Ereignisse und der kindliche Appetit auf das Leben.

(Unbekannter Verfasser)

Man sagt, dass eine Person nicht altert, wenn die Haut Falten bekommt, sondern wenn ihre Träume und Hoffnungen faltig werden. Tatsächlich wird niemand alt, weil er viele Jahre gelebt hat. Wir werden alt, wenn wir unseren Geist und unsere Ideale zur Seite legen.

 

Es gibt im Zentrum unseres Herzens einen Ort, der sich Liebe nennt. Das Leben sind die Blätter, die ihn umgeben, und seine Blüten riechen nach Schönheit, Hoffnung, Freude und dem Wunsch nach Leben. Zusammen formen sie einen Garten der Erfahrungen, den wir pflegen und manchmal auch heilen müssen, und dadurch erreichen wir, dass er mit dem Verlauf der Zeit seine größte Herrlichkeit erreicht.

 

Die Tatsache, dass wir schon mehr Kalenderblätter umgeblättert haben, macht uns nicht weniger fähig zu lieben, unsere Träume zu erfüllen oder unser Leben in einer festen Beziehung zu genießen. Es stimmt, dass man sich gewisse Laster und Manien aneignet, und dass diese einen Teil der Persönlichkeit ausmachen, die durch die Zeit gefestigt worden ist: Trotzdem ist dies nicht immer etwas Schlechtes, denn es gehört auch zum Alter dazu, dass man weiß, wie man Veränderungen durchlebt.

Eine Umarmung bedeutet, die Essenz der anderen Person einzuatmen

Eine Umarmung bedeutet, die Essenz der anderen Person einzuatmen Ayusmedicus Blog: Sinnwelt / Gedankenwelt - Top Artikel / Rückblick / Archiv / Page 2

„Wenn ich gewusst hätte, dass dies das letzte Mal sein würde, an dem ich dich aus der Tür gehen sehe, dann hätte ich dich umarmt, dich geküsst und dich zurückgerufen, um dich noch mehr zu umarmen.“

(Gabriel García Márquez)

Eine Umarmung ist eine einfache und alltäglich Geste, wir vergessen jedoch oft, dass sie die Fähigkeit hat, uns leichter zu fühlen und uns anderen Personen anzunähern.

 

Worte sind wichtig, ganz klar, aber der Spruch stimmt nicht immer, dass Gesten mehr zählen als Worte. Manchmal ist es die beste Art, Probleme zu lösen, indem man über sie spricht. Aber am besten ist es, wenn wir unsere Worte mit einer Geste oder einfach mit einer stillen Umarmung begleiten.

 

Wir wissen bereits, dass eine Umarmung …

 

  • Den Ausstoß von Cortisol, einem Hormon, dass der Körper in stressigen Momenten freisetzt, reduziert.
  • Den Blutdruck reguliert.
  • Die Kommunikation zwischen zwei Personen verbessert.
  • Unser Selbstbewusstsein steigert.
  • Wir Sicherheit und Schutz verspüren, was durch die Freisetzung von Oxitocin, einem Hormon, dessen Funktion u.a. darin besteht, dass ein Individuum sich gut und wohl fühlt, bedingt ist.
  • Die Rezeptoren unserer Haut aktiviert.

Wir können niemanden verlieren, weil wir niemanden besitzen

Wir können niemanden verlieren, weil wir niemanden besitzen Ayusmedicus Blog: Sinnwelt / Gedankenwelt - Top Artikel / Rückblick Archiv / Page 2

„Mein ganzes Leben lang habe ich die Liebe als eine Art der geduldsamen Versklavung empfunden. Doch das ist eine Lüge: Freiheit existiert nur dort, wo Liebe ist. Derjenige, der alles gibt, sich frei fühlt, liebt seine Mitmenschen. Und derjenige, der mit Leib und Seele liebt, fühlt sich frei.

 

So sehr man auch lebt, handelt, entdeckt, hat trotzdem nichts einen Sinn. In der Liebe kann niemand niemanden besitzen, jeder Einzelne von uns ist für seine Gefühle verantwortlich, und wir können niemanden dafür heranziehen.

 

Ich war verletzt als mich Frauen, in die ich mich verliebte, verließen. Heute bin ich davon überzeugt, dass wir niemanden verlieren können, weil wir niemanden besitzen. Das ist es, was sich hinter der Freiheit verbirgt: das Wichtigste der Welt zu haben, ohne es zu besitzen.“

(‚Elf Minuten‘ von Paulo Coelho)

Der Schlüssel, um sich als Paar und auch persönlich weiterzuentwickeln, liegt darin, sich unabhängig zu machen und frei, ohne Überdruss an Zuneigung zu lieben. Es ist pures Gift für die Liebe, wenn wir sie als etwas verstehen, bei dem wir einander unentwegt etwas gewähren oder Opfer bringen müssen, und dabei noch gegen die eigenen Bedürfnisse ankämpfen, damit es der Beziehung gut geht.

 

  • Archiv / Top Artikel Rückblick / Page 3

  • Die Geister, die du seit deiner Kindheit mit dir herumschleppst
  • Auch gute Menschen haben das Recht, Grenzen zu setzen
  • Welche seelische Wunden hinterlässt eine toxische Beziehung?
  • Wenn dich deine Gedanken krank machen
  • Eine glückliche Beziehung lebt von diesen 4 Merkmalen
  • Erwarte nichts von niemandem, erwarte alles von dir
  • Seelenverwandte - in der Gegenwart vereint, aber durch das Schicksal getrennt
  • Das Leben wendet sich zum Guten, wenn du es am wenigsten erwartest
  • Neu anfangen - das geht am besten nach dem schlimmsten Ende
  • Du bist nicht was du erreichst, sondern was du überwindest
  • Mein Glück zählt: So wirst du mich nicht mehr behandeln
  • Deine Komfortzone ist ein wunderbarer Ort, aber wachsen wirst du dort nicht

Bezugsquelle der Publikationen:

gedankenwelt.de

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2001 - 2019 Ayusmedicus Blog: Leben, Gedanken, Emotionen, Sinn finden

E-Mail